Belá Anda

Kommunikationsmanager, -berater und Journalist

Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Reserveoffizier (Panzeraufklärer Lüneburg) absolviert Béla Anda 1984 ein Volontariat bei “Welt am Sonntag” und wird mit 22 Jahren deren Politik-Chef. Dennoch entscheidet er sich zu studieren, macht dies am Otto Suhr Institut (OSI) in Berlin und als Erasmus-Stipendiat an der London Scholl of Economics (LSE). Anschließend arbeitet Anda bei BILD in verschiedenen Funktionen (Reporter, Chefreporter, Ressort-Chef). 1999 wird Béla Anda zunächst stellvertretender Sprecher der ersten rot-grünen Bundesregierung, 2002 Regierungssprecher und Chef des Bundespresseamt. Wesentliche kommunikative Aufgaben dieser Zeit sind die Vermittlung der Agenda 2010, dem umfassendsten Modernisierungsprogramm der deutschen Nachkriegszeit und das Nein zu einer deutschen Beteiligung am Irak-Krieg. Nach dem Ende der rot-grünen Koalition wechselte Anda in die Privat-Wirtschaft. Von 2006 bis 2012 war Anda Chief Communication Officer beim Finanzdienstleister AWD, zuständig für die Bereiche Kommunikation, Marketing, Sponsoring und Finanzmarkt-Kommunikation. 2012 wechselt Anda als Mitglied der Chefredaktion zurück zu Bild. Dort etabliert er den Bild”-Politik-Newsletter und verantwortet die Zusammenlegung der Bereiche Print, Online und Social Media der Ressorts Politik und Wirtschaft. 2016 gründet Anda die Agentur Anda Business Communication GmbH. Anda ist Vater von vier Söhnen. Seit 2013 ist Anda in zweiter Ehe mit Ina Tenz, Ex-Programmchefin von Antenne Bayern, verheiratet.