Ilse Aigner

Landtagspräsidentin, Schirmherrin des Nachhaltigkeitspakts Medien Bayern

Ilse Aigner wurde am 7. Dezember 1964 in Feldkirchen-Westerham geboren und erwarb im Jahr 1981 die Mittlere Reife an der Wilhelm-Leibl-Realschule in Bad Aibling. Nach einer Ausbildung zur Radio- und Fernsehtechnikerin sowie einigen Jahren Berufspraxis im elterlichen, mittelständischen Elektro-Handwerksbetrieb, absolvierte sie die Weiterbildung zur geprüften Elektrotechnikerin und arbeitete von 1990 bis 1994 in der Entwicklung von Systemelektronik für Hubschrauber bei eurocopter. Ihre politische Karriere begann Ilse Aigner als Gemeinderätin in Feldkirchen-Westerham und Kreisrätin im Kreistag Rosenheim. Schon früh übernahm sie leitende Positionen in der CSU. Im Jahr 1994 wurde sie erstmals in den Bayerischen Landtag gewählt, dem sie eine Legislaturperiode angehörte, bevor sie 1998 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages war. In dieser Zeit brachte sie sich in verschiedenen Kommissionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen aktiv ein und übernahm Verantwortung in zahlreichen Führungspositionen. Von 2008 bis 2013 war Ilse Aigner Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 2013 ist sie erneut Mitglied des Bayerischen Landtags. Ilse Aigner übte fünf Jahre lang das Amt als stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie aus, bevor sie ab März 2018 für ein halbes Jahr das Bayerische Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr als Staatsministerin leitete. Seit Oktober 2018 ist Ilse Aigner Präsidentin des Bayerischen Landtags und damit oberste Repräsentantin des Bayerischen Parlaments. Neben ihrer umfassenden politischen Tätigkeit, ist sie auch vielfältig ehrenamtlich engagiert.