Do, 20.10.10:35-11:00
Journalismus

BÜHNE 2 (Raum 14a)

Building trust:

Wie Transparenz zu mehr Vertrauen in den Journalismus führt

Es hat sich gezeigt, dass Vertrauen alleine nicht ausreicht und Transparenz der journalistischen Arbeit nahezu genauso wichtig ist. Als Best-Case erklärt 1&1, wie es ihnen gelingt Inhalte, für die unterschiedlichsten Menschen mit unterschiedlichsten Interessen interessant zu machen. Neben Transparenz ist konstruktiver Journalismus ein Lösungsansatz dafür. 1&1 erklärt, wie sie das bei sich in der Redaktion umsetzen. Dabei ist wichtig, dass Bedürfnisse von Nutzer:innen sollten von Anfang an im Produktionsprozess berücksichtigt werden. Oft fehlt Medienhäusern die Zeit für fundierte Befragungen. Deswegen hat das Media Lab Bayern eine Feldstudie dazu durchgeführt. Dabei haben sie mit 30 Menschen gesprochen und mit ihnen das Thema „Vertrauen“ im Zusammenhang mit Medien erkundet. Der Report liefert Inspiration und Starthilfe für Medienhäuser bei der Entwicklung neuer digitaler Lösungen, damit Mediennutzer:innen stärker auf Medieninhalte vertrauen können.Konkret soll dadurch die Frage: “Was brauchen die User” damit beantwortet werden.

Timetable

10:40 - 10:45
MODERATION
Moderation Lina Timm
10:50 - 10:55
VORTRAG
Vortrag Lina Timm
10:50 - 10:55
DISKUSSION
Diskussion Jakob Rondthaler Andrea Pattiasina