Mi, 19.10.10:35-11:00
Publishing

BÜHNE 2 (Raum 14a)

Virtuelles Schlachtfeld, reale Folgen

Wie müssen Justiz und Behörden mit Hass und Hetze in den sozialen Netzwerken umgehen?

Die österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr nahm sich Ende Juli das Leben, weil sie die Anfeindungen und Drohungen gegen ihre Person nicht mehr aushielt. Mord und Folter waren ihrem Praxisteam in den sozialen Netzwerken angedroht worden. Das Ausmaß der Hate Speech gegen die Ärztin ist kein Einzelfall. Die Strukturen sind bekannt, werden jedoch bisher meist als Bagatelldelikte verbucht.
Der Würzburger Anwalt für IT-Recht Chan-jo Jun setzt sich seit Jahren mit den Mechanismen von Hate Speech auseinander. Er führte für die Bundestagsabgeordnete Renate Künast einen Grundsatzprozess wegen Verbreitung von Falschzitaten gegen Facebook. Der Bayerische Justizminister Georg Eisenreich engagiert sich mit der Initiative „Justiz und Medien – Konsequent gegen Hass“ für eine strafrechtliche Verfolgung von Hasskommentaren im Netz. Richard Gutjahr spricht mit den beiden Experten über weitere notwendige Maßnahmen und deren Umsetzbarkeit.

Zu den Bildern zum Panel

Timetable

10:35 - 10:45
DISKUSSION
Chan-jo Jun Georg Eisenreich
10:45 - 10:50
MODERATION
Richard Gutjahr