„Ziemlich beste Freunde“

Innovative Kooperationsmodelle mit Wettbewerbern im Zeitalter der Digitalisierung

Die aktuellen Herausforderungen der Medienbranche verlangen von den Marktteilnehmern auch strategische Optionen wie die Bildung von temporären oder langfristigen Kooperationen sowie strategische Allianzen zu prüfen. Ein strategischer Ansatz liegt auch darin, Kooperationen mit Wettbewerbern einzugehen, der auch unter dem Begriff „Co-opetition“ subsummiert wird (zusammengesetzt aus den englischen Begriffen „cooperation“ und „competition“).

Wie ist es um die Beziehung der neu ausgerichteten ARD-Mediathek mit den Wettbewerbern bestellt? Sie starteten mit ersten Annäherungsversuchen, aus denen sich einige unvergessliche Abenteuer bis hin zu losen, aber schon länger andauernden Bindungen entwickelten. Welche Freundschaft gewinnenden Mittel sind notwendig, um junge Zielgruppen im Netz zu erreichen? Ist Web-Only-Content King oder sind die neuen Verbreitungswege im Netz King Kong?

Das Panel zeigt anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und konkreter Best-Practice-Beispiele aus der Unternehmenspraxis auf, welche Bedeutung und welchen Nutzen Kooperationsbeziehungen mit Wettbewerbern für ein Unternehmen haben, in welcher Form diese Kooperationen stattfinden und wie diese – erfolgreich – gesteuert werden.

 

Grußwort

Prof. Dr. Frank Lobigs

Universitäts-Professor für Medienökonomie // TU Dortmund

Diskussion

Jens-Uwe Bornemann

Director of Media Partnerships Central and Eastern Europe // Facebook Deutschland

Ralph Fürther

Unternehmenssprecher // Sky Deutschland

Tanja Hüther

Leitung Distribution // Bayerischer Rundfunk

Peter Kerckhoff

Leiter Content // Telekom Deutschland

Moderation

Dr. Markus Riese

Leitung Marketing // Bayerischer Rundfunk

Deutsch