Unboxing the Loot

Wie neue Trends Online-Gaming verändern

Online-Games sind unter Kindern und Jugendlichen populär wie eh und je. Mit ihrer Verbreitung steigt auch ihre gesellschaftliche Relevanz – was wiederum Fragen und Herausforderungen aufwirft.
Ein bedeutender Aspekt sind dabei die Geschäftsmodelle von Online-Games. Stichworte sind hier pay-to-win oder Lootboxen. Daneben existieren eine Reihe von neuen Kommunikations- und Interaktionsrisiken. Mit der WHO-Einstufung von „internet gaming disorder“ als anerkannte Krankheit rückt zudem exzessives Spielverhalten in den Fokus.
Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) bringt die wichtigen Player zusammen und betrachtet Online-Spiele sowie deren Risikodimensionen aus verschiedenen Blickwinkeln.

 

Einführung und Moderation

Diskussion

Anke Quack

Leitung  Kompetenzzentrum Spielerschutz & Prävention // Universitätsmedizin Mainz

Elisabeth Secker

Geschäftsführerin // USK

Dr. Marc von Meduna

Diplom-Psychologe // Universität Hamburg

Deutsch