TV goes online – technically

Medienkonvergenz im Jugendmedienschutz

Konventionelle Jugendschutzkonzepte stoßen in der konvergenten Medienwelt immer öfter auf Grenzen. So erscheint die Etablierung einer „Allround“-Lösung im technischen Jugendmedienschutz zunehmend schwer realisierbar. Neue Wege bietet hingegen die Entwicklung von Teillösungen – also beispielsweise Jugendschutzsysteme für eine spezielle Plattform. So wurden 2018 erstmals Jugendschutzprogramme für geschlossene Systeme nach deutschem Recht als geeignet beurteilt. Seitdem hat sich in diesem Bereich einiges getan. Am Ende profitieren beide Seiten – Kinder und Jugendliche durch einen besseren Schutz und die Unternehmen durch zufriedene Kunden, die ihren Nachwuchs effektiv schützen können.

Einführung

Dr. Wolfgang Kreißig

Vorsitzender, Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

Diskussion

Dr. Eva Flecken

Vice President Public Policy, Regulatory & EU Affairs, Protection of Minors, Sky

Dr. Wolfgang Kreißig

Vorsitzender, Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

Dr. Wolf Osthaus

Director Public Policy DACH, Netflix

Carola Witt

Jugendschutzbeauftragte des NDR & Vorsitzende des Arbeitskreises der Jugendschutzbeauftragten der ARD und des ZDF

Moderation

Christian Klos

Leiter Digitale Angebote BR Sport, Bayerischer Rundfunk

Deutsch