„HEAR“ – hear spatial, even digital

Das Hören ist ein wundersamer Sinn des Menschen. Auch wenn wir die Augen schließen, nehmen die Ohren sensibelste Geräusche der Umgebung war. Auch räumlich hilft uns das hören, Dinge und Ereignisse zu lokalisieren, obwohl sie sich nicht in unserem Blickfeld befinden. Das Hören ist der einzige Sinn, der nicht durch die Konfiguration unseres Körpers sondern nur durch den Raum selbst beschränkt wird.

Digitale Medien brachten eine breite Palette von Augmentation für andere Sinne, am eindrücklichsten für das Sehen, hervor. Dem Hörsinn wurde dabei wenig Aufmerksamkeit geschenkt, vor allem in Bezug auf die uns alltäglich umgebende Klangwelt.

Hear will eine neue Art und Weise schaffen, wie Geräusche, wie Klang erlebt wird und wie wir mit diesem Klangteppich unterschiedlicher Dichte und Intensität interagieren können. Wir wollen die Art und Weise ändern, wie Geräusche erleben werden. Mit Hear können die Menschen steuern wie, was und wo sie hören.

Speaker

Alina Götz

Masterstudentin der Architektur, Technischen Universität München

Speaker

Maximilian Steverding

Masterstudent Fakultät Architektur an der Technischen Universität München  

Deutsch