Fokus Afghanistan – Herausforderung der Krisenberichterstattung in unserer Zeit

Interview mit Natalie Amiri

Als Weltspiegel-Korrespondentin war Natalie Amiri eigentlich gerade dabei, über positive Flüchtlingsschicksale zu berichten und ihre nächste Recherchereise nach Afghanistan zu planen. Denn die Geschichte des Landes wird Thema ihres nächsten Buches sein. Doch dann kam alles anders.

Durch ihr gutes Netzwerk insbesondere an afghanischen Frauen, konnte Natalie Amiri die Machtübernahme der Taliban sehr unmittelbar mitverfolgen. Die akuten Konsequenzen für die Bevölkerung hat sie umgehend öffentlich gemacht. Nicht zuletzt durch ihr Engagement in den sozialen Medien zwang sie uns, hinzuschauen, und führte die Ängste der Bevölkerung und ihre verzweifelte Situation sehr greifbar vor Augen. Doch mittlerweile ist das Schicksal des Landes medial bereits wieder in den Hintergrund gerückt.

Wie beurteilt Natalie Amiri die aktuelle Situation in Afghanistan? Welche Entwicklungen sind zu erwarten und was bedeuten sie für einheimische und ausländische Journalisten im Land? Wie können unsere Medien der besonderen Verantwortung gerecht werden, die der Westen durch die vergangenen Jahre der Intervention für Afghanistan eingegangen ist? Und: Was sind aktuell weltweit die größten Herausforderungen in der Krisenberichterstattung?

Natalie Amiri im Interview mit Richard Gutjahr.

Talk

Natalie Amiri

Moderatorin des ARD-Magazins Weltspiegel

Moderation

Richard Gutjahr

Journalist

Deutsch