Europatag: Let’s create the rules for the digital world that Europe deserves

Werteorientierte Regulierung und Freiheit für eine Gesellschaft der Zukunft

Die Zukunft freiheitlicher Demokratie und die Zukunft audiovisueller Medien sind nicht nur in Europa, sondern weltweit eng miteinander verflochten. Beide stehen aktuell vor großen Herausforderungen. Herausforderungen sowohl im Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Vertrauen als auch im Hinblick auf neue technologische Entwicklungen.

Die ökonomischen, rechtlichen und gesamtgesellschaftlichen Folgen der sich beschleunigenden Digitalisierung rücken dabei mehr und mehr ins Blickfeld der nationalen und europäischen Regulierer und haben in jüngster Vergangenheit in der EU insbesondere bei den Reformen der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste und des Urheberrechts besondere Beachtung beim gemeinsamen Ziel gefunden, einen digitalen Binnenmarkt zu schaffen. Es geht um den Ausgleich zwischen Regulierung und der Gewährung von Freiheiten. Die neue Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen hat einen neuen Digital Services Act, mit dem die Haftungs- und Sicherheitsvorschriften für digitale Plattformen, Dienste und Produkte verbessert und der digitale Binnenmarkt vollendet werden soll, zu einem Arbeitsschwerpunkt der kommenden Jahre erklärt. Auch bei weiteren europäischen Initiativen für eine nachhaltige Europäische Medienstrategie stellt sich die zentrale Frage, wie ein pluralistisches, die Werteordnung der EU wie europäische Souveränität stärkendes digitales Ökosystem gefördert werden kann.

Der Europatag, gemeinsam durchgeführt vom Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), informiert über diese wesentlichen Entwicklungen im EU-Regulierungsnetzwerk, die nicht zuletzt auch für Medienanbieter relevant sind oder zukünftig sein werden, und ermöglicht einen Austausch über die damit verbundenen Frage- und Problemstellungen auf europäischer wie mitgliedstaatlicher Ebene.

Eröffnung

Dr. Florian Herrmann

MdL, Leiter der Staatskanzlei, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien

Prof. Dr. Stephan Ory

Direktor und Vorsitzender, Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Dr. Thorsten Schmiege

Geschäftsführer, Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Vortrag: Europas digitaler Binnenmarkt - Auf dem Weg zu europäischer Mediensouveränität

Guillaume Klossa

Sonderberater des für Digitaltechnik zuständigen Vizepräsidenten, Europäische Kommission

Vortrag: Verfassungsrechtliche Vorgaben für die Ausgestaltung der Medienordnung im Online-Zeitalter

Prof. Dr. Andreas Paulus

Richter des Bundesverfassungsgerichts

Digitaler Binnenmarkt im Werden – Schritte zu einem nachhaltigen pluralistischen europäischen Mediensystem

Prof. Dr. Mark Cole

Wissenschaftlicher Direktor, Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Dr. Arnd Haller

Legal Director, North and Central Europe, Google

Cornelia Holsten

Direktorin, Bremische Landesmedienanstalt (brema)

Dr. Daniel Knapp

Building a Data Science for Advertising & Media Company

Die Umsetzung der novellierten AVMD-Richtlinie – e pluribus unum?

Hans Demmel

Vorstandsvorsitzender, Vaunet

Christina Etteldorf

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Dr. Wolfgang Kreißig

Vorsitzender, Kommission für Jugendmedienschutz (KJM)

Dr. Susanne Lackner

Vorsitzenden-Stellvertreterin, KommAustria

Dr. Wolf Osthaus

Director Public Policy DACH, Netflix

Alexander Scheuer

Leiter Medienpolitik und Medienregulierung, Deutsche Telekom

Deutsch