Ein Meme sagt mehr als viele Worte: Die Darstellung von Politik in den sozialen Medien.

Ein Gespräch mit Ilse Aigner.

Die Inszenierung von Politik und damit von Politiker:innen in den sozialen Medien gehört heute ganz selbstverständlich zur politischen Kommunikation. Über das „Sondierungs-Selfie“ von Grünen und FDP beispielsweise dürfte mindestens genauso viel gesprochen worden sein wie über die Inhalte der Sondierungsgespräche. Andererseits sind gerade Politiker:innen Gegenstand einer Empörungskultur im Netz, die sich mit tatsächlichen oder vermeintlichen Verfehlungen auseinandersetzt. Berichte über Memes, Politiker:innen-Selfies und Twitter-Pannen überlagern häufig die harten News im Ringen um Positionen und Standpunkte. Sie kann jeden und jede treffen. Wie kann der Spagat zwischen gelungener Selbstinszenierung und der Vermittlung von substanziellen politischen Inhalten gelingen?

Über die Inszenierung von Politik in den sozialen Medien sprechen Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtags, und Dr. Alexandra Föderl-Schmid, stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung. 

 

Interview

Ilse Aigner

Präsidentin des Bayerischen Landtags

Moderation

Dr. Alexandra Föderl-Schmid

Stellvertretende Chefredakteurin Süddeutsche Zeitung

Deutsch