Datenbrillen und der gläserne Mensch

Wie schützt das Datenschutzrecht Nutzer von Datenbrillen?

Der Fall Facebook und Oculus zeigt, dass Datenbrillen nicht allein zum Selbstzweck entwickelt und angeboten werden. Vielmehr möchten die Hersteller von Datenbrillen nicht nur die Brillen verkaufen, sondern auch aus den erhobenen Daten Gewinn ziehen. Aus Unternehmenssicht ist dies nur verständlich, aber wie können die Herstellerinteressen und Nutzerinteressen auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden? Die bestehenden datenschutzrechtlichen Regelungen sollen hier anhand der Nutzung von Datenbrillen gemeinsam erörtert werden.

 

Speaker

Florian Kubiak

Lehrer und Medienpädagogischer Berater Digitale Bildung

Speaker

Franziska Ladiges

Fachanwältin für Informationstechnologierecht, SKW Schwarz Rechtsanwälte    

Speaker

Michael Will

Präsident des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht

Moderation

Wolfgang Kerler

Chefredakteur und Mitgründer, 1E9

Deutsch