Crossindustry Insights

Eventbranche küsst TV-Screen - attraktiver, neuerdings digitaler Milliardenmarkt sucht innovative Bewegtbildpartner:in

Die Veranstaltungsbranche ist die sechstgrößte Wirtschaftsbranche Deutschlands. Sie setzte im Jahr 2019 knapp 130 Milliarden Euro um und beschäftige etwa 1,5 Millionen Mitarbeiter:innen. Die Eventbranche ist jedoch eine der Branchen, die unter den einschränkenden Maßnahmen der globalen Corona-Pandemie am stärksten zu leiden hat. Von Business-Events über Sportevents bis zu großen Festivals der Rockmusik, sie alle waren zeitweise von einem vollständigen Stillstand betroffen. Mit neuen digitalen Livestreaming-Konzepten und alternativen Einnahmequellen haben viele versucht, sich über die Zeit zu retten.

Nun beginnt ein langsamer Neustart – in eine ungewisse Zukunft, mit neuen Rahmenbedingungen und Anforderungen. Technologische Innovationen wie Virtualisierung, Livestreaming, Metaversen etc., neu gelernte Nutzungsmuster sowie der Gesundheitsschutz spielen im New Normal plötzlich eine wesentliche Rolle. Die Hoffnung der Branche basiert derzeit auf hybriden Eventformaten. Hybride Events eröffnen dabei Chancen sowohl für die Event- als auch für die Video-Branche. Wie können Eventveranstalter und TV- sowie Streaminganbieter voneinander profitieren und sinnvoll zusammenarbeiten?

 

Talk

Andy Barsekow

BR Projektleitung PULS Open Air, Leitung PULS Newcomer:innen-Förderung / PULS / Bayerischer Rundfunk

Thomas Jensen

Geschäftsführer Wacken Festival

Jeanne-Marie Varain

Geschäftsführerin Moers Kultur

Moderation

Alexander Prinz

Der Dunkle Parabelritter, Geschäftsführer Von Tiling und Askania Event

Deutsch