Brexit oder Brexodus

Was bedeutet der Weg Großbritanniens für den europäischen Medienmarkt?

Am 23. Juni 2016 stimmten 51,89 % der Wähler für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Viele Vertreter aus der Medienbranche dürften wohl nicht unter diesen 51,89 % gewesen sein, denn der Brexit kann gerade in diesem Sektor ohne entsprechende internationale Vereinbarungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union erhebliche negative Auswirkungen haben, sowohl für Medienschaffende als auch für Rezipienten jeweils in Großbritannien und Europa. So haben beispielsweise drei der zehn größten Medienkonzerne Europas − Sky, BBC und Pearson − ihren Sitz zwar in Großbritannien, richten sich mit ihren Inhalten aber (auch) an ein internationales Publikum. Zudem sind Schätzungen zufolge etwa 40 % der Angestellten in der Kreativbranche Großbritanniens Ausländer. Der Fokus der gesamteuropäischen Medienbranche richtet sich daher vor allem auf Vereinbarungen in den Bereichen des Urheberrechts und des Rechts für audiovisuelle Mediendienste inklusive Fragen der Verbreitung von Inhalten etwa in Bezug auf deren Portabilität. Dabei liegen Welten zwischen einem sog. Soft Brexit, der durch entsprechende Vereinbarungen der Medienbranche jedenfalls ein Mindestmaß an Gewährleistungen sichern würde, und einem Hard Brexit, der jedwede Erleichterungen mit Ausnahme der sich aus der Mitgliedschaft am EWR ergebenden gegenseitigen Verpflichtungen beenden würde. Gerade das Szenario eines „no deal“ ist geeignet, die Verunsicherung in der Branche weiter zu vertiefen.
Die Teilnehmer diskutieren vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in den Brexit-Verhandlungen, welche Ausgestaltungsmöglichkeiten in Betracht kommen und welche  Auswirkungen diese jeweils auf den britischen und europäischen Medienmarkt haben werden.

 

Diskussion

Ross Biggam

Vice-President Government Affairs EMEA // Discovery Communications und Vorstandsmitglied // Institut für Europäisches Medienrecht

Martin Gebrande

Geschäftsführer // Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

Michael Kayser

Senior Consulting // British TV Channels

Moderation

Dr. Jörg Ukrow

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied // EMR

Deutsch