Bewegtbild 2030

Ein Ausblick in vier Szenarien

Die TV- und Video-Industrie befindet sich in einem Prozess tiefgreifender Veränderungen. Neue Akteure, Technologien und Geschäftsmodelle haben das Konsumverhalten sowie die Anforderungen und Erwartungen von Mediennutzern bereits nachhaltig beeinflusst.
Entscheidende Fragestellungen zur weiteren Marktentwicklung sind jedoch noch kaum valide zu beantworten: Welche Anbietergruppen werden dominieren, welche möglicherweise nicht mehr existieren? Wie verändern sich Distributionswege und Nutzeranforderungen? Welche Rolle spielen neue Technologien und Partnerschaften? Kurz: Wie stellt sich die Bewegtbild-Landschaft im Jahr 2030 dar?

Mittels einer innovativen Methodik haben die Experten des Deloitte „Center for the Long View“ vier extreme, aber plausible Szenarien für die globale Video-Industrie entwickelt. Dieser Szenario-Ansatz hat nicht den Anspruch, das wahrscheinlichste Ergebnis vorherzusagen. Vielmehr soll illustriert werden, welche extremen Entwicklungsoptionen für die TV- und Videolandschaft denkbar sind und wie die heutigen Player sich den daraus resultierenden Veränderungen stellen könnten. Reisen Sie mit uns in das Jahr 2030 und werfen Sie einen Blick auf die Zukunft von TV und Video. Führende Experten diskutieren das Disruptionspotenzial für Bewegtbild und zeigen Ansatzpunkte, wie Anbieter den aktuellen Herausforderungen begegnen können.

 


 
Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Deloitte!


Einführung

Alexander Mogg

Industry Lead TMT // Monitor Deloitte

Diskussion und Videos

Jens-Uwe Bornemann

Director of Media Partnerships Central and Eastern Europe // Facebook Deutschland

Thomas Henkel

Executive Vice President Strategy // Sky Deutschland

Jörg Meyer

Chief Officer Content & Consumer // Zattoo International

Sebastian Romanus

Geschäftsführer Studio71 // ProSiebenSat.1 Group

Moderation

Klaus Böhm

Media & Entertainment Lead // Deloitte

Deutsch