5G – Rundfunk in offenen Netzen und mit offenen Endgeräten

Deutschland soll Leitmarkt für 5G-Anwendungen werden. Damit sich die Medien- und Kreativbranche als Anwenderindustrie mit neuen Diensten und Geschäftsmodellen in 5G entfalten kann, sind stimulierende Rahmenbedingungen eine wesentliche Voraussetzung. Viele Szenarien für 5G-Netzinfrastrukturen sind vorstellbar. Sie reichen von eigenen Netzinfrastrukturen, über die Zusammenschaltung von öffentlichen und privaten Netzen bis hin zu virtuellen Netzen, dem sogenannten Network Slicing mit festen Datenraten für die Anwender. Neben einem offenen Netzzugang ist aber auch der transparente Zugang zum Endgerät entscheidend.

Wie werden Dienste dabei priorisiert? Wer steuert die verschiedenen Netzqualitäten? Wie erfolgt ein Roaming? Wie verhalten sich Endgeräte in den Netzen und wer bestimmt das? Wer sorgt für Planbarkeit?  Viele dieser Fragestellungen lassen sich mit dem aktuellen Telekommunikationsrecht nicht lösen. Im Panel soll ein Impuls gegeben und politischer Handlungsbedarf aufgezeigt werden, damit im Netz der Zukunft neue Dienste und geeignete Geschäftsmodelle erfolgreich zusammenspielen.

 

Impulsvortrag

Diskussion

Gerald Huber

5G Program - Senior Manager // Telefónica Germany

Holger Meinzer

Director Industry Relations Media&Telco, Microsoft

Moderation

Helwin Lesch

Leiter Hauptabteilung Verbreitung und Controlling // BR

Deutsch