Münchner Bücherschau junior 2021
5. Mai 2021
Call for Papers
8. Juni 2021

Meet our Partners: Discovery

Auch in 2021 präsentieren wir euch nicht nur hochkarätige Speaker in verschiedenen Diskussionen, Vorträgen und Talkrunden, sondern haben wie immer spannende Partner an unserer Seite. In der News-Kategorie „Meet our Partners“ möchten wir euch diese näher vorstellen. Heute hat uns DISCOVERY einige Fragen beantwortet.

 

Wie schaut aus eurer Sicht das (vernetzte) Fernsehen in naher Zukunft aus?
Es wird noch mehr unterschiedliche Angebote für unterschiedliche Nutzer und auch unterschiedliche Nutzungssituationen geben – und sie werden zukünftig parallel nebeneinander bestehen. So geben fast 90 Prozent der 14-29-Jährigen im aktuellen Digitalisierungsbericht an, dass sie klassisches TV und OTT nutzen, nur ca. 10 Prozent sagen, dass sie ausschließlich OTT nutzen. Auch bei den älteren Zielgruppen liegt der Anteil der „Mischnutzung“ betreibt meist bei deutlich über 80 Prozent. Digital Natives, die ausschließlich streamen, sind eher die Ausnahme und erreichen mit gerade mal 15,4 Prozent bei den 20-29-Jährigen ihren Top-Wert.

Lineares TV weiterhin eine große Rolle spielen. Es ist immer noch das Massenmedium schlechthin mit den höchsten Nettoreichweiten. Bei der Gesamtbevölkerung 14-69 sind es 80 Prozent. Deutschland ist der größte Free-to-Air Markt in Europa – wir gehen davon aus, dass das lineare TV weiterhin einen hohen Nutzungsanteil generieren wird.

Das wichtigste Asset in der Vielfalt der Angebote, ist und bleibt der Content, die Inhalte – und das sowohl quantitativ als auch qualitativ. Es wird in den kommenden Jahren einen harten Wettbewerb geben und sicherlich einige Konsolidierungen – und hier wird der Content eine entscheidende Rolle spielen.

Wie muss sich eine erfolgreiche, vernetzte TV-Marke weiterentwickeln?
Auf Anbieterseite geht es mehr und mehr darum, die Bedürfnisse aller Zuschauer abzudecken, und zwar auf den verschiedensten Plattformen – im Free- und Pay-TV ebenso wie in digitalen Kanälen und on demand. Bei Discovery fahren wir schon lange einen hybriden Ansatz und sind auf den unterschiedlichsten Plattformen vertreten. Unsere Inhalte werden, auch in unterschiedlicher Form und Kuratierung, weiterhin überall zu finden sein.

Gerade weil sich der Wettbewerb um die Zeit der Zuschauer:innen zunehmend verschärft, ist es essentiell, starke Programmmarken im Portfolio zu haben sowie eine möglichst hohe Verfügbarkeit für die Konsumenten auf allen Kanälen. Discovery ist mit seinen Lifestyle-, Unterhaltungs- und Sportmarken in diesem Markt hervorragend positioniert.

Welche Zielgruppen wird es geben und wie erreicht man sie?
Eine genaue Differenzierung ist für uns die Grundlage unseres Handels. Wir fragen uns bei jedem Schritt: Welche Inhalte werden von welcher Zielgruppe in welcher Nutzungssituation gewünscht und angenommen? Nicht zuletzt deshalb haben wir uns auch in der Programmplanung seit Ende letzten Jahres anders aufgestellt. Wir bezeichnen unsere Struktur und Arbeitsweise als „House of Content“: Die Verzahnung von Programm – Research – Marketing – Controlling, ein analytischer Ansatz zur Betrachtung von der Beziehung von Content – Zielgruppen und Nutzungssituation, ist uns sehr wichtig. In diesem Zusammenhang kommt der Kuratierung, der Paketierung und dem Empfehlungsmanagement eine immer stärkere Bedeutung zu. Wir machen Programm nicht nach unseren Vorstellungen, sondern haben eine klare Ausrichtung auf die Nutzer und deren Bedürfnisse.

Was wollen die Zuschauer:innen sehen und wie ändern sich ihre Sehgewohnheiten?
Im aktuellen Digitalisierungsbericht zeigt sich, dass die Zuschauer während der Corona-Krise nicht nur gestreamt haben, sondern vor allem am Big Screen vermehrt ins klassische lineare Programm zurückgekehrt sind. Damit hat die Pandemie noch mal allen Zielgruppen die Bedeutung von TV als Informations- und Unterhaltungsmedium deutlich gemacht. So zeigte sich gerade in Zeiten eines extrem schnell und umfangreich wachsenden non-linearen Bewegtbildangebotes, dass lineares TV die Klaviatur insbesondere im Bereich der Informationsendungen, der Liveübertragungen und der Unterhaltungsshow zu bedienen weiß.

Wie sieht die vernetze Werbung von morgen aus?
Werbefinanzierte Angebote haben eine hohe Akzeptanz. Laut einer Studie der Demand-Side-Plattform „The Trade Desk“ und dem Marktforschungsunternehmen Appinio unter mehr als 1.000 volljährigen Verbrauchern in Deutschland, würden 84 Prozent aller Befragten Werbemitteleinspielungen akzeptieren, wenn sie dadurch weniger bezahlen müsste. Ein entscheidender Erfolgsfaktor für AVOD ist jedoch die Art der ausgespielten Werbung: die Qualität, das passende Umfeld, die Menge, der Zielgruppen-Fit. Es braucht innovative, der Plattform angemessene und für den User interessante Werbeformen – dann sind AvoD- und SvoD-Angebote für Nutzer gleichermaßen attraktiv und ergänzen sich.

Was ist euer konkreter Beitrag für’s vernetzte Fernsehen?
Wir treffen Programmentscheidungen immer auch im Hinblick auf die komplette Wertschöpfungskette. Wir analysieren genau, wo wir die Inhalte in welcher Reihenfolge ausspielen: Beispielsweise Premieren zuerst auf Joyn oder im Digital-Bereich oder im linearen Bereich.

Worauf können sich die Besucher:innen der hybriden MEDIENTAGE 2021 spätestens im Oktober freuen?
Die MEDIENTAGE stehen für eine einzigartige Vielfalt in der Kongresslandschaft. Die Mischung aus relevanten Diskussionsrunden wie dem TV- oder Sportgipfel, Lesungen, Workshops, Live-Podcasts, und Konzerte bieten Informationstiefe, aber auch Abwechslung und neue Perspektiven. Sicher kommen die Erfahrung und der Erfolg der letztjährigen digitalen Veranstaltung den diesjährigen MEDIENTAGE zugute.

Allgemeiner Ausblick: Welcher aktuelle Trend wird die Medien eurer Meinung nach am meisten beeinflussen? Und auf welche Weise?
Ein Trend, den wir sehen ist gleichzeitig ein neuer wie ein bereits bekannter: Der Wunsch der Menschen nach guten und verlässlichen Inhalten, die sie unterhalten, die informieren oder auch für eine gewisse Zeit ein eskapistisches Abtauchen in andere Welten ermöglichen, ist geblieben, bzw. sogar gestiegen. Und das bieten wir bei Discovery mit all unseren Marken.
 
 
 

Deutsch